Berufsorientierung in der Pestalozzischule Brake

Damit die Schülerinnen und Schüler der Pestalozzischule später als Erwachsene ein selbständiges und eigenverantwortliches Leben führen können, sollen sie – trotz vielfältiger gesellschaftlicher Widrigkeiten - zu einer qualifizierten beruflichen Ausbildung hingeführt werden.

Einen Beitrag zur Stärkung der beruflichen Orientierung und damit der Ausbildungs- und Berufsfähigkeit stellt - neben den Betriebspraktika in den Klassenstufen 8, 9 und 10 - der Berufsorientierungsunterricht (BOK = Berufsorientierungskarussell, BOP = Berufsorientierungsprogramm) dar, den unsere Schule in Kooperation mit der Berufsschule Brake in verschiedenen Berufsfeldern anbietet:

  • Bautechnik
  • Holztechnik
  • Elektrotechnik
  • Körperpflege
  • Farb- und Raumgestaltung
  • Metalltechnik
  • Hauswirtschaft

Dieser Unterricht wird ausgesprochen praxisbezogen und projektorientiert gestaltet.

Die Schülerinnen und Schüler der Pestalozzischule nehmen im 2. Halbjahr der 8. Klasse und im 1. Halbjahr der 9. Klasse einmal wöchentlich für sechs Stunden am Unterricht der Berufsschule teil.

Es ist vorgesehen, dass unsere Schülerinnen und Schüler zu Beginn möglichst viele verschiedene Berufsfelder kennen lernen und dann einen Schwerpunkt wählen.

Am Ende des Schuljahres erhalten die Schülerinnen und Schüler ein von der Berufsschule ausgestelltes Zertifikat und einen ausführlichen und individuellen Bericht über ihre Tätigkeiten und Lernerfolge.

Durch den Berufsorientierungsunterricht können Schwellenängste überwunden werden, geschlechtstypische Berufsrollenvorurteile abgebaut und unentdeckte Talente und Neigungen zutage gefördert werden.

Bevor die Schüler am Berufsorientierungsunterricht der Berufsschule teilnehmen, durchlaufen sie ein individuelles Kompetenzfeststellungsverfahren, eine Kompetenzanalyse. Diese findet am Ende der 7. Klasse oder zu Beginn der 8. Klasse statt.

Die Durchführung der Kompetenzanalyse durch die KVHS findet an drei Tagen statt. An diesen Tagen wird mit den Schülerinnen und Schülern gearbeitet, ein Profil erstellt und besprochen.

Wichtige Standbeine der Befähigung hin zur richtigen Wahl eines beruflichen Bildungsganges sind ferner:

  • die Teilnahme am Zukunftstag und am Sozialen Tag
  • die Betriebserkundungen
  • das Bewerbungstraining
  • die individuelle Beratung in Abstimmung mit unserer Schule durch die Agentur für Arbeit
  • und die Einbeziehung des Berufsinformationszentrums (BIZ) in berufsbezogene Entscheidungsprozesse.



Neuigkeiten

Termine